Prater während der Bauarbeiten im Jahr 2021

Prater während der Bauarbeiten im Jahr 2021

Im Berliner Prater ziehen im Jahr 2021 endlich wieder Kunst und Kultur ein. Mit der Prater Galerie eröffnet die dann dritte kommunale Galerie des Fachbereichs Kunst und Kultur im Bezirk Pankow. Im Theater nimmt im großen Saal anschließend die Volksbühne Berlin wieder den Spielbetrieb auf. Biergarten und Gasthaus sorgen dafür, dass der Besuch im Prater inmitten des pulsierenden kunstlebendigen Prenzlauer Berg in der Kastanienallee auch heute ein kulturelles Gesamterlebnis bleibt.

Der Prater steht traditionell und bis heute für (künstlerische) Entdeckungen, (Welt-)Offenheit und zugleich regionale Verbundenheit. Die agile und hochprofessionelle künstlerische Szene, die den heute jüngsten und bevölkerungsreichsten Bezirk Pankow in Berlin nach wie vor stark prägt, lockt auch weiter Künstler:innen und Kulturschaffende aus aller Welt an. Doch die Nachbarschaft rund um die Kastanienallee hat sich mehrfach und rasant gewandelt. Die Herausforderungen an die Stadtgesellschaft sind angesichts der Schnelligkeit des Wandels und des Wachstums immens.

Die Prater Galerie greift die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem ihrem lokal-urbanen Umfeld auf, nimmt aber immer auch die globalen Zusammenhänge in den Blick. Als Plattform für Begegnung lädt die Prater Galerie Kunst-, Kulturschaffende und -interessierte aus Nah und Fern zum Austausch. Ausstellungen zeitgenössischer Kunst werden hier konzipiert, gezeigt und vermittelt. Gearbeitet und erkundet wird über die Kunstsparten, Altersgruppen und soziale Zugehörigkeiten hinweg, analog und digital.